RaPHaeL – Research Practice Network Halle-Leipzig

Im Netzwerk RaPHaeL werden das Institut für Allgemeinmedizin der Universität Halle (Saale) sowie die Abteilung für Allgemeinmedizin der Universität Leipzig ein gemeinsames Forschungspraxennetzwerk aufbauen, das die wissenschaftlichen, organisationalen und personellen Ressourcen in der Region verbindet.
Mit der zusätzlichen Expertise des Partners Medizinische Hochschule Hannover soll eine randomisierte kontrollierte Studie durchgeführt werden, die darauf abzielt, Über-, Unter- oder Fehlversorgung mit Arzneimitteln bei älteren multimorbiden Patienten zu reduzieren.

Forschungspraxennetzwerk RAPHAEL

Karte

★ Konsortialführender Standort eines Netzes
⊙ Nicht-allgemeinmedizinischer Standort im Netz

Strukturmerkmale/Kooperationen

Studiendurchführung Zentrum für Klinische Studien (ZKS) Leipzig, Profilzentrum Gesundheitswissenschaften (PZG) Halle, Zentrum für Arzneimittelsicherheit (ZAMS) Universität Leipzig

Partizipation hausärztliche Vertretende in der Central Coordination Unit (CCU), Werkstattgespräche (kursiv)

Ärzteorganisationen KV SachsenAnhalt in der CCU, Landesärztekammer Sachsen-Anhalt (LÄKSA), Sächsische Landesärztekammer (SLÄK)

Pilotprojekte

Pilot Medikamentenreduktion

  • multimorbide Menschen >70J. mit Polypharmazie
  • Stepped-Wedge-Cluster-randomisierte kontrollierte Studie zur protokollbasierter Medikamentenreduktion / Anwendung von Maßnahmen zur Verbesserung der Adhärenz
  • Vergleich mit der Standardversorgung
  • Primärer Endpunkt: Effekt auf die Prävalenz von unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) innerhalb von 6 Monaten nach Intervention
  • Sekundäre Endpunkte: Verschreibungsmenge potentiell inadäquater Medikamente, Krankenhauseinweisung, Adhärenz, QOL u.a.
  • 40 Praxen, ca 1.100 Patient:innen